Patientenverfügung

Die Patientenverfügung und der Vorsorgeauftrag gehören zusammen wie der linke und der rechte Ski. Sie entspringen beide dem neuen Kindes- und Erwachsenenschutzrecht, das am 1. Januar 2013 in Kraft gesetzt wurde.

Mit einer Patientenverfügung kann jede urteilsfähige Person bestimmen, welchen medizinischen Massnahmen und Behandlungen sie im Fall ihrer eigenen Urteilsunfähigkeit zustimmt und welche sie ablehnt. In einer Patientenverfügung kann sich der Verfasser insbesondere zu folgenden Fragen äussern:

●    Massnahmen, die nur eine Lebens- und Leidensverlängerung zur Folge haben, z.B. künstliche Beatmung
●    Art und Umfang der Schmerztherapie
●    Künstliche Ernährung
●    Reanimation
●    Medizinische Behandlung: Wer unter einer chronischen Krankheit leidet, kann festhalten, bis zu welchem Stadium eine bestimmte Behandlung erwünscht ist.
●    Einsetzung einer Vertrauensperson, die den Willen des Verfassers gegenüber dem Behandlungsteam geltend macht. Die Ärzte werden gegenüber dieser Vertrauensperson von der Schweigepflicht entbunden.
●    Sterbebegleitung und Sterbeort: Der Verfasser bestimmt, wer ihn in seinen letzten Stunden begleiten darf. Auch kann er festlegen, wo er aus dem Leben scheiden will.
●    Organspende und Autopsie

Im Unterschied zum Vorsorgeauftrag muss die Patientenverfügung nicht handschriftlich abgefasst werden. Sie ist gültig, wenn Sie auf einem PC verfasst wird oder ein Formular dafür verwendet ist. Schriftform, Datum und Unterschrift sind hingegen für die Gültigkeit Voraussetzung.

Eine ausführliche Dokumentation zur Patientenverfügung liegt hier vor:

Patientenverfügungen in der deutschsprachigen Schweiz
http://www.curaviva.ch/files/AMERQEL/Uebersicht-Patientenverfuegungen-in-der-Deutschschweiz-Stand-November-2014.pdf

Links zu weiterführenden Dokumenten:

Portrait der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden im Kanton Zürich (KESB)
http://www.kesb-zh.ch/sites/default/files/attachments/kesb-broschuere-2014-web.pdf

Neues Erwachsenenschutzrecht
Basisinformationen, Arbeitshilfen und Musterdokumente
http://www.curaviva.ch/upload/7589311EBD/5D242FAD61/00C8C7961B.pdf

Zusammen mit der Beratung für die Abfassung oder Beurkundung eines Vorsorgeauftrags beraten wir Sie auch gerne hinsichtlich der rechtlichen Belange einer Patientenverfügung. Für medizinische Fragen bitten wir Sie, Ihren Haus- oder Vertrauensarzt zu konsultieren.

gehe zu Kontaktformular
 (anklicken)